Routenvorschläge

Routenvorschläge

Ab Sydney 

Option 1: Von Sydney Richtung Süden und retour

Tag 1: Der Südküste entlang bis Wollongong. Übernachtung in einer der Küstenstädte, z.B. Kiama oder Ulladulla, die beide über tolle Campingplätze verfügen.

Tag 2: Erkundungsfahrt entlang der Südküste. Übernachtung z.B. in Bega oder einer anderen Küstenstadt in der Nähe.

Tag 3: Entlang des Highways 23 ins Landesinnere nach Cooma, dann den Schildern nach Jindabyne folgen. Übernachtung in Jindabyne oder Weiterfahrt nach Thredbo. Hier gibt es im Sommer zahlreiche Wandermöglichkeiten, im Winter brauchst du auf jeden Fall eine Vorreservierung, da Thredbo ein beliebter Wintersportort ist! Wir empfehlen, einige Nächte in dieser Gegend zu verbringen.

Tag 4: Rückfahrt nach Cooma, dann nordwärts Richtung Canberra, in die Hauptstadt Australiens, die tolle Museen, die Houses of Parliament und vieles mehr zu bieten hat.

Tag 5-6: Entweder entlang der 23 Richtung Norden zur 31 und zurück nach Sydney, oder – was eine tolle Alternative ist – Rückfahrt von Goulbun nach Taralga, weiter nach Oberon und dann nach Blackheatz und Katoomba in den Blue Mountains, die jede Menge tolle Wandermöglichkeiten und wunderschöne Aussichtspunkte bieten.


Option 2: Von Sydney Richtung Norden und retour

Tag 1: Von Sydney in den Myall Lakes Nationalpark – über den Highway 1, Übernachtung an der Küste.

Tag 2: Weiter entlang des Highway 1 nach Port Macquarie oder Crescent Head.

Tag 3: Weiter entlang des Highway 1 nach Coffs Harbour oder Bellingen.

Tag 4: Von Bellingen nach Tamworth. Eine gute Alternative ist, von Tamworth über den Highway 15 über Dungowan nach Nundle zu fahren, ein tolles Städtchen auf dem Lande mit einem schönen Pub und einem Wolle-Museum. Um auf den Haupt-Highway zurückzukommen, den Schildern Richtung Wallabadah folgen.

Tag 5: Der 15 bis zur Abfahrt nach Cessnock und Hunter Valley folgen. Auf dem Weg nach Cessnock kommst du an den Weingütern des Hunter Valley vorbei.

Tag 6: Folge den Schildern zurück nach Sydney.


Option 3: Von Sydney nach Cairns (mindestens 8 Tage)

Tag 1: Von Sydney in die Surferstadt Crescent Head, entlang des Highway 1.

Tag 2: Von Crescent Head nach Byron Bay. In der Nähe gibt es weitere Städte, die einen Besuch wert sind, z.B. Nimbin und Mullumbimby.

Tag 3: Von Byron Bay nach Gold Coast. Hier lohnt sich ein Aufenthalt um den kilometerlangen Strand zu genießen. Weiterfahrt über Brisbane zur Sunshine Coast. Übernachtung in Caloundra oder Noosa.

Tag 4: Von der Sunshine Coast nach Hervey Bay oder Rainbow Beach, zwei wunderschöne Badeorte und Ausgangspunkte für Überfahrten nach Fraser Island, die größte Sandinsel der Welt. Man kann zwar keine Fahrzeuge ohne Allradantrieb auf die Insel mitnehmen, doch es gibt jede Menge Ausflugs- und Tourangebote. Wir empfehlen mehrere Tage für Fraser Island einzuplanen.

Tag 5: Von Hervey Bay nach 1770, ein Geheimtipp unter Surfern und vor allem die letzte Möglichkeit zum Surfen, da weiter nördlich das Surfen wegen der Nähe zum Great Barrier Reef nicht erlaubt ist.

Tag 6: Von 1770 nach Airlie Beach. Man kann die Fahrt in Rockhampton unterbrechen, um eine der berühmten australischen Rinderfarmen kennenzulernen, oder direkt nach Airlie Beach weiter fahren, das für sich allein schon ein toller Badeort ist, aber vor allem als das Tor zu den Whitsunday Islands bekannt ist. Wir empfehlen mehrere Tage für die Whitsunday Islands (Segeln) einzuplanen.

Tag 7: Von Airlie Beach nach Townsville oder Mission Beach. Wenn du noch nicht genug von Inseln hast, empfehlen wir die Fährüberfahrt nach Magnetic Island, ansonsten direkte Weiterfahrt nach Mission Beach.

Tag 8: Von Mission Beach nach Cairns.


Option 4: Von Sydney nach Melbourne – ca. 10 Stunden Fahrt auf direkter Strecke oder 14 Stunden entlang der Küste. Wir empfehlen natürlich die Fahrt entlang der Küste! Wenn du die direkte Strecke wählst, lies bitte ab Canberra weiter.

Von Sydney geht es zunächst entlang der Küste Richtung Süden nach Wollongong. Wir empfehlen auch einen Umweg über den Royal National Park, den zweitältesten Nationalpark der Welt. Hier gibt es ein großes Angebot an Wanderungen und geführten Touren.

Wollongong bietet einige großartige Surfstrände. Weiterfahrt Richtung Süden nach Jervis Bay, wo jede Menge tolle Campingplätze, Strände und Städtchen auf dich warten – also keine Eile! Jervis Bay lädt ein zum Tauchen, Fischen und Entspannen an einem der weißesten Strände, den du je gesehen hast! Während der Wintermonate wird auch Whale Watching angeboten.

Ein paar Stunden weiter südlich der Jervis Bay liegt Batesman Bay – die Entscheidung liegt nun bei dir!

Du kannst nun entweder weiter entlang der Küste durch Eden und Lakes Entrance bis Wilson’s Promontory fahren und auf dem Weg nach Melbourne sogar einen Abstecher nach Phillip Island machen. Auf dieser Route triffst du auf jeden Fall die berühmten Maskottchen Australiens wie Wombats und Echidnas in ihrer natürlichen Umgebung. Kängurus findest du ohnehin überall in Australien! Phillip Island ist vor allem bekannt für seine Pinguine. Diese Route (ca. 800 km) ist ein Traum für jeden Natur- und Tierliebhaber!

Alternativ nimmst du die Route ins Landesinnere nach Canberra, Australiens Hauptstadt, das neben Parliament House, War Memorial und National Museum sonst noch so einiges zu bieten hat und Einblick in die Lebensweise der Australier bietet. Auf der Route durchs Landesinnere kommst du auch in die Snowy Mountains – ja, es gibt Schnee in Australien! Hier kannst du in den Wintermonaten (Ende Juni bis September) sogar Skifahren oder Snowboarden!

Auch während der wärmeren Jahreszeiten lohnt es sich, den Lift zum höchsten Punkt Australiens zu nehmen, dem Mt Kosciuszko, der unzählige schöne Fotomotive bietet.

Weiterfahrt über den landschaftlich reizvollen Alpine Way nach Albury, wo sich die Einkehr im einzigartigen Ettamogah Pub auf jeden Fall lohnt. Dann geht es über die Grenze nach Victoria. Auf der Weiterfahrt nach Melbourne geht es vorbei an weiteren Schneefeldern wie dem Mt Buller, und wenn du knapp bei Kasse bist, kannst du dich als Obstpflücker in der Gegend um Shepparton versuchen. Auf den Spuren des berühmt-berüchtigten Bushrangers Ned Kelly gelangst du schließlich nach Melbourne (gesamt ca. 850 km).


Option 5: Von Sydney nach Brisbane – ca. 12 Stunden reine Fahrzeit, wir empfehlen mindestens 7 Tage dafür einzuplanen


Von unserem Depot in Milperra (ca. 30 Minuten vom Stadtzentrum) geht es über den Motorway 5 und über die Harbour Bridge – von hier aus kann man die Aussicht auf das Sydney Opera House, den Sydney Harbour und die Skyline genießen!

Als ersten Halt empfehlen wir Port Stephens, ca. 3 ½ Stunden weiter nördlich. Schau erst einmal in der örtlichen Space-Station vorbei, wo wir dir gerne bei Unterkunftssuche und Freizeitgestaltung behilflich sind. Dolphin und Whale Watching, Sandboarding, 4WD-Trips und Reiten sind nur einige der vielen möglichen Freizeitaktivitäten in der Umgebung.

Den nächsten Halt schlagen wir in der Gegend von Coffs Harbour vor, weitere 4 Stunden in nördliche Richtung. Dieses Gebiet ist bekannt für sein sonniges Klima, seinen lockeren Surfer-Lifestyle und vor allem für die Big Banana. Die örtliche Space-Station wird dir wieder mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Noch weiter nördlich liegt die malerische Byron Bay. Auf dem Weg dorthin kommst du an einigen malerischen Stränden vorbei, die zu einer Pause einladen und jede Menge toller Fotomotive bieten. Byron Bay selbst hat auch einiges zu bieten: idyllische Strände, den östlichsten Punkt des australischen Festlandes, Dolphin und Whale Watching, Kajak fahren, Tauchen und vieles mehr. Byron Bay ist der ideale Ort um deine Batterien wieder aufzuladen und den Hippie in dir zu entdecken. Unsere Space-Station ist an der Arts Factory, die ebenfalls einen Besuch wert ist. Hier kannst du dich über Yoga-Kurse, Surfen und diverse gratis Angebote wie Bongo-Trommeln informieren!

Ein Abstecher lohnt sich auch ins berühmt-berüchtigte Nimbin, wo jedes Jahr im März der Mardigras gefeiert wird! Der Ort ist ca. 45 Fahrminuten von Byron Bay entfernt, in der Umgebung gibt es noch jede Menge anderer interessanter Städtchen. An Sonntagen gibt es rundum verschiedenste Märkte, die man besuchen kann.

1 ½ Stunden Fahrzeit nach Norden und man überquert die Grenze nach Queensland und ist im Surfers Paradise angekommen. Wenn man eine Stunde mehr an Fahrzeit in Kauf nimmt, ist die landschaftliche reizvolle Strecke entlang der Küste zwischen Chindera und Klingscliff empfehlenswert. In Surfers Paradise findet man alles, war glamourös und extravagant ist: Nachtclubs, Themenparks, Wolkenkratzer und riesige Einkaufszentren und die bekannten Meter Maids (frag die Einheimischen, wenn du herausfinden möchtest, wer oder was damit gemeint ist!).

Wenn genügend Zeit bleibt, ist ein Ausflug in den Springbrook Nationalpark zu empfehlen. Hier kann man unweit der Surferstrände großartige Wanderungen durch den Regenwald unternehmen, wunderschöne Wasserfälle besuchen und mit etwas Glück auch wildlebende Tiere beobachten. Im gesamten Nationalparkgebiet gibt es Campingplätze, nähere Infos gibt es beim National Parks and Wildlife Service.

Von Sufers Paradise nach Brisbane beträgt die Fahrzeit etwa 1 ½ Stunden.

 

Ab Melbourne

Great Ocean Road – Rundreise ab Melbourne

Die meisten Reisenden nehmen sich 3 Tage Zeit, um die Great Ocean Road und den Grampians Nationalpark zu erkunden. Unser Routenvorschlag deckt die bekanntesten Sehenswürdigkeiten ab, ist aber so flexibel gestaltbar, dass man den Aufenthalt jederzeit verlängern kann.

Um aus Melbourne raus zu fahren, folgt man zunächst den Schildern Richtung Geelong, wenn möglich sollte man jedoch das Stadtzentrum von Geelong vermeiden, da es dort meistens sehr viel Verkehr gibt. Torquay ist der erste Halt, um Bells Beach zu erkunden. An diesem bekannten Strand werden das ganze Jahr über Surfwettbewerbe veranstaltet – vielleicht hast du Glück und kannst bei einem zusehen! In Torquay sind auch die beiden Marken Rip Curl und Quicksilver beheimatet, für Shoppingmöglichkeiten ist also ebenfalls gesorgt.

Weiterfahrt nach Lorne und Apollo Bay. Für den Fahrer gilt „Augen auf die Straße“ – diese Teilstrecke ist landschaftlich so schön, dass man sich schon einmal davon ablenken lässt!

Kurz vor Apollo Bay gibt es einen tollen Campingplatz direkt am Strand, Skenes Creek, ca. 3 Stunden Fahrzeit von Melbourne. So kannst du dir entweder schon auf der Fahrt dorthin richtig Zeit lassen oder deine Freizeit hier am Strand genießen.

Hinter Apollo Bay beginnen die Otway Ranges, die mit ihren riesigen Bäumen, uralten Pflanzen und üppigen Farnen einen der schönsten Regenwälder Australiens beherbergen. Wir empfehlen dir den Otway Fly Tree Top Walk, einen befestigten Weg auf Höhe der Baumwipfel.

In den engen Tälern des Nationalparks gibt es hohe Wasserfälle zu entdecken, angefangen von den eindrucksvollen Triplet Falls bis hin zu versteckten Wasserfällen mit farnbewachsenen Pools. Vom abgelegenen Cape Otway kann man schließlich die steilen Klippen und einsamen Strände entlang der Küste überblicken.

Die berühmteste Sehenswürdigkeit der Region, die „Twelve Apostles“, befindet sich in der Nähe von Princetown. Diese eigenartigen Felsen entstanden durch die Millionen von Jahren dauernde Erosion der Kalksteinklippen: Ozean und stürmische Winde haben zunächst den weicheren Kalkstein abgetragen und Höhlen in den Klippen gebildet.

Aus den Höhlen wurden schließlich Brücken, und als diese zusammenbrachen, entstanden die bis zu 45 Meter hohen Felsen knapp vor der Küste. Die beste Zeit die Twelve Apostles zu sehen, sind Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang, da die Felsen mit den wechselnden Lichtverhältnissen ein wunderbares Farbenspiel bieten!

Wir empfehlen die Übernachtung am Apostles Camping Park. Von hier aus gelangt man schnell und einfach zu den Twelve Apostles und allen anderen Sehenswürdigkeiten der Region wie Gibson Steps, London Bridge und Loch Ard Gorge. Das Team des Campingplatzes wird dir bei deiner Planung behilflich sein. Der Urlaub mit einem Spaceship ermöglicht dir auch hier, alle Sehenswürdigkeiten abseits der Touristenmassen zu besuchen.

Vorbei an Warrnambool geht es dann Richtung Grampians Nationalpark, eine gemütlich Fahrt von der Küste in den Regenwald. In Dunkeld gibt es eine hervorragende Informationsstelle, bei der man die aktuellsten Infos über den Park und die möglichen Aktivitäten erfährt. (Addresse: Parker St, Dunkeld, Victoria 3294 Telefon: 03 5577 2558).

Einzig und allein deine Liebe zur Natur bestimmt, wie lange du dir hier Zeit nimmst. Hier gibt es jede Menge spektakulärer Wanderungen, Aussichtspunkte, Wasserfälle, Aborigines Kunst, Pflanzen und Tiere zu entdecken. Die bekanntesten davon sind die Mackenzie Falls, die Balconies, die Beehive Falls, Reed Lookout und Mt. William Lookout.

Auch für die Abenteuerlustigen wird viel geboten: Kanu fahren, Kajak fahren, Mountainbiking, Quadbiking oder Klettern. Genug Programm für mehrere Tage!

In Halls Gap am nördlichen Rand des Nationalparks empfehlen wir für die Übernachtung den Halls Gap Caravan Park (ab 27 AUD/ Nacht).

Die Rückfahrt von Halls Gap nach Melbourne führt uns noch durch Ballarat, eine historische Stadt, in der man noch heute die Spuren der europäischen Siedler während des Goldrausches sehen kann. Hier kannst auch du bei einer Show erleben, wie das Leben in den 1850er Jahren aussah.

 

 

Ab Brisbane

Von Brisbane nach Cairns

Die reine Fahrzeit beträgt 28 – 30 Stunden, wir empfehlen 14 Tage für diese Tour einzuplanen.

Bevor du Brisbane hinter dir lässt, kannst du erst noch einen Abstecher nach Moreton Island machen. Hier gibt eine große Auswahl an möglichen Aktivitäten. Bei Tanga Tours bekommst du für verschiedene Touren (Tagestouren oder über mehrere Tage) bis zu 75% Ermäßigung. Telefon: 07 38915766.

Ein beliebter Zwischenstopp auf der Fahrt Richtung Norden ist der berühmte Australia Zoo, der vom legendären Steve Irwin geprägt wurde. Hier kannst du dir einen Wildlife Show anschauen und Fotos mit einem Koala machen!

Nach dem Zoobesuch ist Sonne, Strand und Meer in Noosa angesagt, etwa eine Stunde Fahrzeit entfernt. In der Halse Lodge YHA ist unsere Space Station untergebracht (Tel.: 1800 242567). Für nur 10 $ pro Person kann man hier in unmittelbarer Nähe zum Strand campen und hat eine Auswahl an vielen Gratisaktivitäten! Einkaufen in Boutiquen, Chillen am Strand oder Wandern durch den Nationalpark sind nur ein paar davon. Noosa ist der perfekte Ort, um sich zu entspannen und neue Kraft zu tanken!

Nach ca. 2 ½ Stunden Fahrzeit gelangt man nach Rainbow Beach. Diese kleine Stadt ist nicht nur Ausgangspunkt für Überfahrten nach Fraser Island, es vermittelt auch ein ganz besonderes Lebensgefühl, das viele Reisende dazu bringt, länger zu bleiben als geplant. Bei den Kollegen von Frasers on Rainbow (Tel.: 1800 100170) bekommst sowohl du tolle Ermäßigungen für Touren nach Fraser Island als auch einen Platz zum Übernachten vor und nach deinem Abenteuer auf der Sandinsel. Ein weiteres Must do in Rainbow Beach ist die Delfine zu füttern. Frag doch einfach im Frasers on Rainbow nach, dort bekommst du alle wichtigen Informationen. 

Fraser Island ist eines der Highlights der Ostküste. Es ist die größte Sandinsel der Welt, ein Allradfahrzeug ist die einzige Möglichkeit auf der Insel voran zu kommen. Deshalb musst du dein Spaceship währenddessen auf dem Festland zurücklassen. Die wunderschöne Landschaft, unberührte Süßwasserseen, Regenwald (ja, wächst sogar im Sand) und neugierige Dingos sind nur ein paar Gründe, weshalb sich der Abstecher nach Fraser Island lohnt. Wir empfehlen sogar eine 3-Tagestour zu buchen, mindestens aber eine Tagestour.

Auch von Hervey Bay gibt es Touren nach Fraser Island sowie Bootsfahren zum Whale & Dolphin Watching.

Nach weiteren 5 Stunden Fahrzeit gelangt man in eine weitere reizvolle Küstenstadt namens 1770, der einzige Ort, der nach einer Zahl benannt ist. Gleich anschließend liegt Agnes Waters. Diese beiden Städte bilden im nördlichen Queensland eine große Ausnahme, da man trotz der Nähe zum Great Barrier Reef hier surfen darf. Daneben gibt es noch eine Reihe anderer Aktivitäten wie Kajak fahren, Scooteroo fahren (Mini-Motorräder) oder Rundflüge.

3 ½ Stunden weiter überquerst du schließlich die unsichtbare Grenze ins tropische Queensland. Der südliche Wendekreis verläuft durch Rockhampton, hier solltest du nach den Schildern Richtung Emu Park Ausschau halten. Emu Park bietet sich für eine Unterbrechung der Reise an und bietet tolle Möglichkeiten zum Fischen, Schwimmen und Entspannen. Unsere Space Station ist das Emu Park Beach Resort (Tel.: 07 4939 6111), wo du für 5$ pro Person campen kannst und wie immer alle nötigen Information bekommst.

Das nächste Highlight sind die Whitsunday Inslands, die du nach ca. 6 Stunden Fahrzeit erreichst. Diese atemberaubende Inselgruppe am Great Barrier Reef ist bei Einheimischen und Reisenden gleichermaßen beliebt und ein absolutes Must do! Wir empfehlen einen Segeltrip von Airlie Beach aus zu buchen – je länger, desto besser! Schnorcheln, Tauchen, Entspannen an Deck, Wandern auf einsamen Inseln – es ist leicht zu verstehen, warum die Inseln so beliebt sind! Im Base Airlie Beach (Tel.: 07 4948 2000) bekommst du alle Informationen und tolle Angebote für Spaceships-Piloten!

Die nächste Etappe führt dich durch eine Gegend, in der du dir ein bisschen Taschengeld als Obstpflücker verdienen kannst. Ziel ist Townsville, doch der eigentliche Grund für einen Halt in Townsville ist Magnetic Island. Es ist nicht nur einer der günstigsten Plätze um Tauchen zu lernen, sondern auch toll zum Kajak fahren oder Wandern. Das Base Magnetic Island (Tel.: 1800 242273) bietet Packages für Unterkunft, Aktivitäten und Fähre – mit zusätzlichen Ermäßigungen für Spaceships-Kunden. 

Je weiter nach Norden du kommst, desto verrückter werden die Freizeitangebote! Mission Beach liegt etwa 3 Stunden weiter nördlich und beherbergt Bali Hai, unsere Space Station (Tel.: 1800 787718). Hier bekommst du neben einem Fallschirmsprung mit Landung am Strand zum Sonderpreis auch eine Woche Camping geschenkt! Wenn Fallschirmspringen nicht dein Ding ist, oder du von Adrenalin nicht genug bekommen kannst, ist Wildwasser-Rafting am Tully River empfehlenswert. Ein Zwischenstopp in Mission Beach lohnt sich auf jeden Fall!

Nach weiteren 2 Stunden Fahrt erreichst du schließlich Cairns, den „Spielplatz“ des Nordens. Unzählige Aktivitäten stehen zur Auswahl: Trips zum Great Barrier Reef, Regenwald-Touren, Aborigines Tanzshows, Jetski fahren, Parasailing, Wasserskifahren, Kart-Rennen, um nur ein paar zu nennen. Und all das in einem tropischen Klima, in dem du das ganze Jahr über kurze Hosen tragen kannst! Unsere Kollegen vom Gilligans (Tel.: 1800 556995) werden dir mit Rat und Tat zur Seite stehen, und die Unterkunft (mit Pool, Bar und Restaurant) ist ein guter Ausgangspunkt für alle Aktivitäten in der Umgebung.

 

Ab Cairns

3 Tage ab/bis Cairns

Von Cairns aus Richtung Norden gelangt man zum Cape Tribulation, den einzigen Ort der Welt, wo der Regenwald auf das Riff trifft.

Eine anderes Highlight sind die Atherton Tablelands. Dafür fährst du zuerst nach Kurunda, das für sich allein schon sehenswert ist, und dann weiter nach Atherton. Bekannte Attraktionen sind die Milla Milla Falls, der Curtain Fig Tree und die üppige, tropische Vegetation im Allgemeinen.

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel sind die Lavaröhren im Undarra Nationalpark.